Uwe Bartholomäus & Jana Krentler Heilpraxis für Psychotherapie und Körperpsychotherapie
                                    Uwe Bartholomäus & Jana Krentler         Heilpraxis   für Psychotherapieund Körperpsychotherapie

Gänseblümchen 

 

Gänseblümchen (im englischen daisy) 

 

Eine kleine Pflanze mit einer großen heilenden Wirkung, wie ich finde.

Das Gänseblümchen mit seiner immerwährenden Strahlkraft.

 

Gänseblümchen als Blütenessenz:

 

- wirkt unterstützend für deinen seelischen Wandel,

- bringt Klarheit in deine Gedanken,

- hilft dabei, dich selbst abzugrenzen und andere sein zu lassen, wie sie sind,

- fördert deine Kreativität,

- hilft dir, deinen eigenen Raum einzunehmen.

 

Anwendung in der Volksheilkunde:

Meist verarbeitet als Tee oder in Form von Umschlägen.

 

  • Regt den Appetit und den Stoffwechsel an
  • Lindert Hautausschläge
  • Hilft gegen Frühjahrsmüdigkeit
  • Lindert Muskelverspannungen
  • Fördert die Wundheilung auch bei schlecht heilenden Wunden

 

Gänseblümchen kann man auch zu Salaten dazugeben oder in Suppen verwenden.

 

Anwendung in der Homöopathie:

Bellis perennis (Gänseblümchen)

 

Es ist ein traditionelles Mittel für Leberheilung und Blutreinigung.

Es wirkt entwässernd und kann auch als Rheumamittel eingesetzt werden.

 

Weitere Anwendungen:

 

  • Rückenschmerzen in Folge von Überanstrengungen, Prellungen, Stürzen, Schlägen
  • Verwachsungen im Bauchbereich, bringen oft nach einer OP punktuelle Schmerzen
  • Verletzungen der Brustwarzen
  • Bronchitis und entzündete Mandeln
  • Bei Männern Harnröhrenentzündungen, Prostataentzündungen
  • Darmreizungen
  • Blutergüsse
  • Muskelverspannungen
  • Hautausschläge
  • Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen und über Müdigkeit klagen
  • Nasenbluten mit Kopfschmerzen  

 

Bitte solche Einnahmen immer mit ihrem Arzt oder Heilpraktiker absprechen!

 

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich hier um keine anerkannte wissenschaftliche,

 begründete Heilmethode handelt.

 

Wir geben kein Heilversprechen ab.