Uwe Bartholomäus & Jana Krentler Heilpraxis für Psychotherapie und Körperpsychotherapie
                                    Uwe Bartholomäus & Jana Krentler         Heilpraxis   für Psychotherapieund Körperpsychotherapie

Fallbeispiel A 

 

An diesem Beispiel lässt sich erstaunlich gut feststellen, wie sehr die Emotion unseren physischen Körper beeinflussen kann.

Eine 80-jährige Patienten rief mich an und klagte über heftige Schmerzen im Hüftgelenk.

Viele Behandlungen bei anderen Behandlern und Ärzten haten keine Linderung oder Besserung ergeben.

Die Schmerzen hatte sie über ein Jahr und konnte sich kaum noch bewegen, ihre Haltung war gekrümmt und nach vorne gebeugt und sie benötigte einen Stock.

Ihre Kinder drängten sie, sich ein neues Hüftgelenk einsetzen zu lassen.

Bei der Anamnese hörte ich mir alle Behandlungsversuche an. 

Ich stellte fest, dass alle Behandlungsaspekte betrachtet wurden aber nicht der emotionale Teil berücksichtigt wurde.

Ich fragte sie, was sie in dem letzten Jahr alles erlebt habe, was nicht so schön war.

Sie erzählte mir von dem Tod ihres Mannes im Pflegeheim. Das sie ihn nicht mehr lebend sehen konnte, um Abschied zu nehmen. Da sie an Grippe erkrankt war und ihn nicht anstecken wollte, ist sie nicht hingefahren. Das machte ihr sehr zu schaffen.

Dann ist auch noch in diesem Jahr die Schwägerin gestorben und eine gute Bekannte.

All diese Trauer hatte sie nicht verarbeitet.

 

Ich gab Ihr auf die schmerzende Stelle am hinteren Rücken die Bachblüte Star of Bethlehem in 5 Minuten-Abständen.

Und ich gab Ihr die Tropfen unverdünnt zum Einnehmen.

Nach 10 Minuten wanderte der Schmerz vom hinteren Teil des Körpers, in den vorderen Teil  des Körpers.

Ich behandelte die nun schmerzende Stelle im vorderen Körper zusätzlich mit Star of Bethlehem und nach 20 Minuten war der Schmerz erträglicher geworden.

Die weiteren Behandlungen hat die Patientin selbst mit der Bachblüte weitergeführt und sie war ab dem dritten Tag schmerzfrei.  Die Behandlung war damit zu Ende.